Die Neuvorstellungen vom „Made by Google“-Event

Große Überraschungen gab es also keine. Google hat auf dem heutigen Event in New York City verschiedene neue Produkte vorgestellt. Davon ist aber zunächst nur das Pixel 3 und Pixel 3 XL in Deutschland erhältlich. Doch der Reihe nach.

Fangen wir mit den Smartphones an. Das Pixel 3 und Pixel 3 XL sollen dank KI euch noch besser unterstützen. Die Pixel 3-Kamera nutzt beispielsweise smarte Software, damit euch kein Fotomotiv mehr entgeht und während des Aufladens wird das Smartphone mithilfe von Google Assistant zu einem intelligenten Display und Lautsprecher.

Die zwei neuen Geräte in den Farben Clearly White, Not Pink und Just Black. Quelle: Google

Verbesserungen an der Hardware sind vor allem im Bereich der Kamera zu finden. Google spricht von besseren Nachtaufnahmen, einem besseren Zoom und Software-Features wie „Gruppenselfies“.

Ansonsten sind die neuen Geräte einfach dazu da, die Features und Möglichkeiten von Android 9.0 aufzuzeigen, ohne dass ein Hersteller daran rumgebastelt hat. Hardwareseitig gibt es keine Überraschungen. Google setzt auf einen Qualcomm Snapdragon 845, 4GB RAM und 64 oder 128GB Speicherplatz. Die Dualkamera hat 12,2 Megapixel. Also das übliche zur Zeit.

Ganz ehrlich: Für mich sind auch die neuen Google-Geräte ein Beweis dafür, wie weit wir mittlerweile in der Entwicklung gekommen sind. Die großen Neuerungen gibt es zur Zeit einfach nicht mehr – ähnlich wie beim iPhone XS und XS Max dieses Jahr. Dafür haben es die Preise in sich. Beim Pixel 3 geht es ab 849,- EUR und beim Pixel 3 XL bei 949,- EUR los. Die Geräte können ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferung soll Anfang November erfolgen.

Was bei uns erstmal nicht auf den Markt kommen wird ist das „Pixel Slate„. Ein Tablet auf Chrome OS-Basis. Und wenn ihr mich fragt, will Google damit dem iPad Pro und den Surface-Geräten von Microsoft konkurrenz machen.

Passend dazu gibt es einen „Pixelbook Pen“ (für 99 USD) und eine Tastatur (199 USD). Hört sich alles wirklich sehr nach Apple an. Vor allem preislich. Chrome OS wurde für den Touchscreen entsprechend optimiert. Ich blick nur langsam bei den Goolge-Betriebssystemen nicht mehr durch. Ich dachte eher, dass Android für ein solches Gerät das System der Wahl wäre. Jetzt passt man extra Chrome OS an?!

Prozessor ist ein Intel Core i7 oder Celeron. Speicher gibt es ab 128GB, RAM bis zu 16GB. Je nach Wunsch (oder Geldbeutel). Startpreis: 599 USD. Zunächst nur in den USA, Kanada und Großbritannien.

Dann haben wir noch den Google Home Hub. Im mach es kurz: sowas wie ein Echo Show nur mit Google Assistant anstelle von Alexa und ohne Kamera. Dafür gibt es YouTube sowie angepasste Google-Apps (Kalender, Fotos, Maps…).

Zunächst aber ebenfalls nicht in Deutschland. In den USA startet das Teil am 22. Oktober für 149 USD.

Und was haltet ihr von den Neuvorstellungen? So wirklich begeistert hat mich nichts. Bei den Smartphones stagniert die Entwicklung, Tablets können andere besser und bei den digitalen Assistenten für zuhause ist das neue Gerät eh noch nix für Europa. Irgendwie alles etwas mau. Und auch teilweise preislich sehr unattraktiv geworden.

Quelle: Google

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.