Apple Music kommt auf Amazons Echo-Geräte

Es ist eigentlich fast ein Wunder, aber Amazon hat heute bekannt gegeben, dass Apple Music bald von Amazons Echo-Geräten unterstützt werden wird! Konkret wird es am 17. Dezember in den USA soweit sein und die User dort können dann Alexa bitten, ihre Lieblingslieder von Apple Music auf den verschiedenen Echo-Geräten abzuspielen. Wann der nötige Skill bei uns verfügbar ist, geht aus dem offiziellen Blog-Eintrag von Amazon nicht hervor.

Das ist wirklich eine sehr interessante Entwicklung. Apple ist ja sonst eigentlich nicht unbedingt für Konkurrenzprodukte offen und schottet sich grundsätzlich eher ab. Apple Music scheint hier aber tatsächlich eine Ausnahme zu sein – immerhin war dies z.B. auch die erste und (bisher) einzigste Android-App, die von Apple entwickelt wurde. Jetzt bietet man den eigenen Musik-Streamingdienst auch noch auf dem direkten HomePod-Konkurrenten an. Man will hier wohl mit aller Macht gegen den Platzhirsch Spotify vorgehen und weltweiter Marktführer werden.

Was soll ich dazu noch sagen? Ein Schritt, mit dem ich niemals gerechnet hätte. Aber man könnte meinen, dass Amazon und Apple dabei genau an Kunden wie mich gedacht haben: Ich bin mit iPhone, iPad und Apple Watch ausgestattet, nutze aber zuhause viele verschiedene Echo-Geräte von Amazon. Der HomePod bietet mir hier einfach keinen Vorteil – und Siri ist auch nicht die intelligenteste. Um dennoch komfortabel zuhause Musik hören zu können, bin ich zu Spotify gewechselt. Das funktioniert schließlich Plattformübergreifend. Nun ist also auch Apple Music wieder ein Thema…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.